Am 12. November war der erste Politiktag der Gemeinde Karlsbad, der mit der Hilfe von einigen Gemeinderäten und Jens Timm sowie einem Pädagogen stattfand. Er widmete sich dem Thema, Jugendliche mehr in die Politik der Gemeinde einzubeziehen.


Da der Jugendgemeinderat vor wenigen Jahren aufgrund von geringer Beteiligung geschlossen werden musste, hatte der Gemeinderat nur wenige Informationen, was die Jugendlichen an ihrer Gemeinde gerne verbessern würden. Um sich ein Bild davon zu machen, entschlossen sich die Beteiligten, einen Politiktag in Zusammenarbeit mit den Schulen der Gemeinde zu veranstalten. Insgesamt nahmen circa 150 Schüler/innen im Alter von 10-18 Jahren daran teil.

Viele der Jugendlichen waren der Meinung, dass Karlsbad eine relativ gute Gemeinde aus Sicht der Jugend sei, aber es dennoch einiges zu verbessern gebe. Die Schüler/innen bearbeiteten in Kleingruppen die ihrer Meinung nach wichtigsten Themen und bekamen daraufhin die Chance, sich mit einem der Gemeinderäte über diese Themen zu unterhalten. Unter anderem kam immer wieder das Thema der allgemeinen Busverbindungen der Ortschaften auf sowie das Fehlen eines öffentlichen Platzes, an welchem sich Jugendliche abends treffen könnten.

Die Ergebnisse der Gruppenarbeiten sollen am 20. November bei einer Gemeinderatssitzung den restlichen Gemeinderäten durch einige Schüler/innen vorgestellt werden, damit die Gemeinderäte auch im Sinne der Jugendlichen abstimmen und wichtige Ziele verfolgen können. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass viele der Aspekte noch in der jetzigen Legislaturperiode umgesetzt werden können.

Der derzeitige Bürgermeister Jens Timm nannte den Politiktag einen wichtigen Tag, da es die einzige Chance sei, Jugendliche in die Gemeindepolitik miteinzubeziehen. Des Weiteren meint er, dass es toll sei, dass die Schulen sich dazu bereiterklärt hätten, für diese Veranstaltung aus jeder Klasse zwei Schüler vom Unterricht zu befreien.

Auch die Stimmung der Schüler/innen war allgemein positiv in Hinsicht auf den Politiktag, allerdings stellt sich nun die Frage, ob noch einige wichtige Dinge verändert werden müssen, falls es einen Politiktag auch in den nächsten Jahren geben sollte.

Janine Ehrler