Die Sanitäts-AG des Gymnasium Karlsbad wurde für herausragendes gesellschaftliches Engagement durch die Stiftung Pro Politik ausgezeichnet.

Ein heißer Samstagvormittag, festlich gekleidete Schüler und Schülerinnen betreten den Asam-Saal im Ettlinger Schloss zur alljährlichen Preisverleihung der Stiftung „Pro Politik“. Der Verein honoriert jedes Jahr außergewöhnliches soziales Engagement sowohl von einzelnen Schülern als auch Schülergruppen. Dieses Jahr wurden die Schüler und Schülerinnen der Sanitäts-AG des Gymnasiums Karlsbad eingeladen und durften sich über einen Preis freuen.

Die „Schulsanis“ sind jeden Tag im Einsatz: Nach einem festgelegten Dienstplan rotierend, führen sie ein Funkgerät mit sich und werden bei Bedarf angefordert. In unserem Sanitätsraum werden kranke Mitschüler dann verantwortungsvoll betreut. Vom flauen Gefühl im Magen, über den verstauchten Finger bis hin zu ernsten Fällen sind unsere Ersthelfer immer hilfsbereit für ihre Mitschüler da. Dabei sind unsere Schulsanitäter nicht nur im Schulalltag im Einsatz, sondern auch bei größeren Schulveranstaltungen wie Spendenläufen, Skitagen, Fußballturnieren, Sportfesten, unserem Schul-Triathlon oder dem Schulfest. Die Einsatzorganisation wird hier zum größten Teil von den Schülern selbst gemeistert. Jedes Jahr stellen sie beispielsweise Posten für die Rad- und Laufstrecke des Triathlons und errichten eine zentrale Anlauf- und Versorgungsstelle für alle Sportler und teilnehmenden Schüler im Freibad von Langensteinbach.

Momentan besteht die AG aus 37 engagierten Schülerinnen und Schülern der siebten bis zwölften Klasse, die von Herr Trzebitzky und Frau Wulbrede als betreuende Lehrkräfte unterstützt werden. Dieses Jahr konnten einige neue Ersthelfer dazugewonnen werden, was die Gruppe deutlich verjüngt hat. Alle Teilnehmer absolvieren im Rahmen der AG einen großen Erste Hilfe-Kurs und dürfen dann ab Klasse acht einen ‚Piepserdienst’ übernehmen.
Derzeit stehen 16 aktiv eingesetzte Schulsanitäter einer Gesamtschülerzahl von ca. 850 Schülern an unserem Gymnasium gegenüber. Wir hoffen darauf, bald mehr „Sanis“ im aktiven Dienst einsetzen zu können.

In seiner Honoration betonte Herr Landrat Schnaudigel: Die Schul-Sanis leisten einen sehr wichtigen Beitrag für die Schule und zeigen eine besonders hohe soziale Einsatzbereitschaft.“ Die Freude war groß, dass dieses besondere Engagement durch die Stiftung Pro Politik eine öffentliche Wertschätzung erfuhr und mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt wurde. Die Sanitäts-AG bedankt sich dafür und wird mit dem Preisgeld unter anderem den Sanitätsraum weiter ausgestalten.

M. Wulbrede