Schüler liefen auf der Tartan-Bahn des „Sonotronic-Sportparks“ zu Gunsten der Partnerschulen.

„Uns liegt die soziale Verantwortung und das soziale Engagement als Bestandteil des Leitbildes des Gymnasiums Karlsbad sehr am Herzen. Dabei ist der Einsatz für den Nicaragua-Verein ein wichtiger Baustein“; so der Leiter der Schule, Oberstudiendirektor Christian Wehrle bei der Übergabe einer Spendensumme von immerhin 16.421 Euro an diese Organisation.

Zusammen kam dieser Betrag beim „Lauf des Lebens“ im Oktober vergangenen Jahres, als die über 800 Gymnasiasten aus allen 33 Klassen auf der 400-Bahn des angrenzenden „Sonotronic-Sportparks“ ihres Runden drehten. Im Vorfeld gingen die Schüler zu Hause ganz offensichtlich erfolgreich auf Sponsorensuche bei Eltern, Großeltern oder Bekannten. Sie vereinbarten einen „Sponsorenbetrag pro gelaufener Minute“. Maximal eine Stunde durfte jeder laufen. Das Ergebnis mit mehr als 16 000 Euro kann sich sehen lassen.

Zugute kommt diese Summe, dem überwiegend von Lehrern und Bekannten des Gymnasium seit dem Jahre 2003 getragenen „Nicaragua-Verein e.V“ unter Vorsitz von Monika Nolte, einer ehemaligen Lehrerin und ihrem Stellvertreter Jörg Sekler.

Unterstütz werden seit 2003 zwei Einrichtungen in Nicaragua. Zum einen geht es um eine „kleine Schwesternschaft“ die sich um die in ärmlichsten Verhältnissen lebenden Kinder kümmert und ihnen eine schulische Einrichtung bietet. Gleichzeitig fördert man ein Heim für dreizehn bis sechszehnjährige Mädchen die oft misshandelt wurden und keine Chance zur Bildung hätten. Der Verein überweist seit seiner Gründung diesen Einrichtungen alljährlich rund 15.000 Euro. „Mit ihrem Engagement helfen sie den Ärmsten der Armen, das ist beispielhaft“, so Bürgermeister Jens Timm, der 20 signalgelbe Schulrucksäcke als Beitrag der Gemeinde für genannten Einrichtungen in Nicaragua mitgebracht hatte.

sponsorenlauf2016 spende
Immerhin 16 421 Euro kann das Karlsbader Gymnasium als „Sponsorengewinn“ aus dem „Lauf des Lebens“ an dem über 800 Schüler beteiligt waren, an die „Nicaragua-Hilfe e.V.“ überweisen. Bei der Spendenübergabe in der vorderen Reihe die Schülervertreter der erfolgreichsten Klassen. Hintere Reihe von links: Bürgermeister Jens Timm, Schulleiter Christian Wehrle, Jörg Sekler, 2. Vorsitzender des Vereins, Spanisch-Lehrerin Anna Wörn und die Vereinsvorsitzende Monika Nolte.

Text und Foto: Weber (BNN)
Mit freundlicher Genehmigung der BNN