Am Dienstag, den 7. März, fand – wie jedes Jahr - der Berufsinformationstag am Gymnasium Karlsbad statt. An diesem Vormittag beschäftigte sich die Jahrgangsstufe 11 mit der Frage, wie es nach dem Abitur weitergeht.

Den Beginn machten die Studienbotschafter Moritz Weis, Alexa Schnur, Florian Müller und Carina Wezel, die den Schülern nicht nur die verschiedenen Hochschularten mit ihren Schwerpunkten vorstellten, sondern auch über Bewerbungsfristen, Studienfinanzierung, Praktika etc. informierten. Interessant war auch zu erfahren, wie sie denn persönlich den für sie passenden Studiengang sowie die Hochschule gefunden haben. Unterstützt wurden die Studenten diesmal von Michelle Fromm, einer Ausbildungsbotschafterin, die eine Ausbildung als Modellbauerin bei der Firma Sonotronic Nagel GmbH in Karlsbad absolviert. Sie zeigte sehr eindrucksvoll, dass nach dem Abitur nicht unbedingt ein Studium folgen muss, sondern auch eine Ausbildung viele Aufstiegschancen bietet.

Im Anschluss daran konnten sich die Schüler in Tischgesprächen bei den Vertretern der unterschiedlichsten Berufe über Anforderungen im Beruf, den Berufsalltag, Bewerbungsverfahren etc. informieren.

Wir danken sehr herzlich unseren Experten, die sich den Vormittag Zeit für unsere Schüler genommen haben:

Markus Haarmann, Andrea Vielsäcker und Jasmin Wild ,Harman Automotive Systems Karlsbad; Dr. Klaus Hodel, Arzt; Matthias Kuld, Redakteur bei den Badischen Neuesten Nachrichten; Susanne Müller und Meike Keller, Architektinnen M.J.F. Ibele – Architekten, Stadtplaner, Architektenkammer Baden-Württemberg; Andreas von Hornung, Rechtsanwalt; Samantha Steffen, Volksbank Wilferdingen-Keltern; Doris Branke, Agentur für Arbeit, Karlsruhe; Adelina Kretschmer, Sabrina Polzer, Judith Gesk und Isabell Ebi Dr. Willmar Schwabe; Petra Roth und Corinna Bock, Schwarzwaldschule Ittersbach; Anne Fritz, KIT, Zentrum für Lehrerbildung; Tatjana Böhrer, Schwitzer´s Hotel; Vanessa Conzelmann, Jonas Haag und Fabian Nowag, Hermann Ultraschall GmbH & Co.KG; Maren Benetti und Jan Schmelter Daimler AG, Rastatt.

Vielen Dank auch an die Schülerfirma Platypus, die eine kleine Stärkung für die Referenten vorbereitet hat.