Vorlesewettbewerb2017

Fast 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen nehmen in Deutschland jedes Jahr am Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten teil.

So haben sich auch dieses Jahr am 59. Vorlesewettbewerb die 6.-Klässler und 6.-Klässlerinnen des Gymnasiums Karlsbad beteiligt. Zuerst wurden bis November die Klassensieger der jeweiligen Klassen intern im Deutschunterricht ermittelt. So stellten sich Hubert Pytlakowski (6a), Giulia Straub (6b), Antonia Wegner (6c) und Florian Ulmer (6d) der Herausforderung des Schulentscheids am Dienstag, den 05.12.2017, in welchem der Schulsieger des Gymnasiums Karlsbad ermittelt wurde. Angefeuert wurden die vier Kandidaten von ihren jeweiligen Klassenmitgliedern, welche mitsamt ihrer Lehrer alle den Vorlesewettbewerb aufmerksam verfolgten.

Die vier Kandidaten durften zunächst ein Buch ihrer Wahl kurz vorstellen und eine vorher geübte Textstelle vorlesen. So kam das Publikum unter anderem in den Genuss von Auszügen aus „Zu schnell“ von John Boyne oder „Drachenstern“ von Mary Janice Davidson. Alle Leser konnten durch ihre sichere Lesetechnik und die gute Betonung beeindrucken.

Die sicherlich größere Herausforderung bestand darin den von den Organisatorinnen ausgewählten Fremdtext in der zweiten Runde spontan und ungeübt vorzulesen. In diesem Jahr wurden hierzu Stellen aus dem Jugendbuchklassiker „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün gelesen. Auch in dieser Runde zeigten die Kandidaten erneut mit tollen Präsentationen, dass sie zurecht schon den Titel des Klassensiegers errungen hatten.

Nach einer kurzen Beratung der Jury wurde der diesjährige Schulsieger beziehungsweise die Schulsiegerin verkündet: Giulia Straub aus der 6b wird das Gymnasium Karlsbad in dem im Februar stattfindenden Regionalentscheid als Schulsiegerin vertreten! Neben der Siegerurkunde erhielt sie noch einen Buchgutschein, um sich ihr nächstes Lieblingsbuch auszusuchen. Auch der Mut der anderen Teilnehmer wurde durch weitere Buchgutscheine entsprechend gewürdigt.

„Das Mitmachen steht im Mittelpunkt, nicht das Gewinnen“ – Ganz im Sinne dieses Mottos danken wir allen Teilnehmern für ihren Mut und für die tollen Darbietungen.

(Eva Gallwitz und Katharina Ittensohn)